040 781 023 50 Die bezahlbare Alternative für die Pflege zuhause

Zuschüsse

Leistungen aus der Pflegeversicherung

  • Pflegegrad 1: 125 Euro*
  • Pflegegrad 2: 316 Euro
  • Pflegegrad 3: 545 Euro
  • Pflegegrad 4: 728 Euro
  • Pflegegrad 5: 901 Euro

* Als Geldbetrag. Der für Erstattung der Betreuungs- und Entlastungsleistungen zur Verfügung steht

Weitere Förderungen durch die Pflegekassen für Umbauten in der Wohnung etc. sind möglich. Fragen Sie hierzu Ihre Pflegekasse.

Verhinderungspflegegeld

Neben dem Pflegegeld kann auch das sog. Verhinderungspflegegeld (bis zu 1.612,00 € jährlich) beantragt werden, was einem monatlichen Betrag von 134 € entspricht. Zusätzlich kann 50% aus dem Leistungsbetrag der Kurzzeitpflege (806€) auch für die Verhinderungspflege beantragt werden, wodurch die jährliche Gesamtleistung 2.418 € beträgt. Auf den Monat gerechnet können sich damit rund 202 € Entlastung ergeben. In der Praxis sind es ca. 10 € – 30 € weniger, weil im Monat der Auszahlung des Verhinderungspflegegeldes das Pflegegeld hälftig gezahlt wird.

Steuererleichterungen

Wenn Sie selbst als betreute Person Steuern zahlen, können Sie die Aufwendungen für die Betreuung nach §35a Einkommensteuergesetz (EStG.) absetzen.

Die maximale steuerliche Förderung beläuft sich auf 333 €/Monat.

Alternativ können Sie als Angehöriger nach §33 EStG. steuerlich gefördert werden. Je nach Familienstand sind die Kosten, welche 1% bis 7% des Einkommens übersteigen steuerlich förderbar. Dies kann in der Summe weniger, aber auch mehr sein als nach §35a siehe oben.

Es lohnt sich also mit Ihrem Steuerberater über Ihre Möglichkeiten zu sprechen. Bitte beachten Sie, dass wir keine steuerliche Beratung durchführen dürfen und steuerliche Aspekte stets vom Einzelfall abhängen.

Für Fragen hierzu wählen Sie bitte:
040 781 023 50