Pflegeversicherung

Änderungen in der Pflegeversicherung 2015

Leistungen aus der Pflegeversicherung haben sich gegenüber 2014 erhöht. die aktuellen Sätze sind:

“Pflegestufe 0″ 123,00 € bei Vorliegen von Demenz
Pflegestufe 1 244,00 € mtl. + 72,00 € bei Vorliegen von Demenz
Pflegestufe 2 458,00 € mtl. + 87,00 € bei Vorliegen von Demenz
Pflegestufe 3 728,00 € mtl. + 0,00 € bei Vorliegen von Demenz

Auch wenn man die Betreuung und Pflege der Angehörigen an eine Pflegekraft aus Osteuropa delegiert, können die o.g. Pflegesatzstufen in Anspruch genommen werden. Dazu kommen noch:

  • Zuschüsse aus der Verhinderungspflege und
  • in bestimmten Fällen auch Steuererleichterung

 

Die deutsche Pflegeversicherung sieht auch Erhol- und Ausfallzeiten für pflegende bzw. betreuende Angehörige vor.

Dafür gibt es Zuschüsse aus der sogenannten Verhinderungspflege. Wichtig bei der Beantragung der Verhinderungspflege ist:

  • den Antrag stellt diejenige Person, die vom medizinischen Dienst der Krankenkasse als Betreuungsperson eingetragen wurde. In der Regel ist das ein Familienangehöriger, z.B. ein Kind.
  • Im Jahr 2015 beträgt der Höchstbetrag der Erstattung bei 1.612 € bei Nachweis der Kosten.
  • Zusätzlich kann 50% aus dem Leistungsbetrag der Kurzzeitpflege (806€) auch für die Verhinderungspflege beantragt werden.
  • Diese Person reicht dann die Rechnung der entsendenden ausländischen Vermittlungsagentur bei der Krankenkasse ein.
  • Die Pflegesituation muss dabei schon mindestens 6 Monate ununterbrochen bestanden haben.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: “Zuschüsse“.

 

Dieser Beitrag wurde unter Pflege veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.