Alternative zum Altersheim

Bei der häuslichen Pflege müssen wir zwischen der ambulanten Pflege und der sogenannten 24-Stunden-Betreuung bzw. Pflege unterscheiden.

Ambulante Pflege
Ist der erste Schritt und wird nur über kurze Zeiten des Tages ausgeführt. Dies reicht anfänglich oft aus, ist dann sinnvoll als Einstieg oder notwendig bei der medizinischen Behandlungspflege oder als Zusatz zur 24-Stunden-Betreuung.

Häusliche Pflege im Rahmen der 24-Stunden-Betreuung
Eine Alternative zum Altersheim kann die Betreuung im eigenen zu Hause durch eine sogenannte 24-Stunden-Betreuung sein. Hier wird in der Regel eine Betreuungskraft aus Osteuropa in den eigenen vier Wänden tätig und lebt mit der zu betreuenden Person unter einem Dach. Dies ist immer dann angezeigt, wenn eine permanentere Betreuungsform angezeigt ist, z.B. bei Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz oder Demenz. Auch wenn eine temporäre Versorgung nicht mehr ausreicht. Ebenso wird es aus Komfortgründen oft genauso gerne in Anspruch genommen, oder  bei Einsamkeit als “Gesellschafterin” mit Führerschein, als Begleitung ins Konzert, zum Besuch von Freunden, Ausflügen etc. Die Bandbreite reicht damit von der Begleitung und ersten Hilfsarbeiten im Haushalt bis zu schweren Pflegefällen von zwei Personen gleichzeitig.

 

Dieser Beitrag wurde unter Pflege veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.