040 781 023 50 Die bezahlbare Alternative für die Pflege zuhause

24 Std. Betreuung von altdaheim

Pflege kennt keinen Feierabend – 24-Stunden Betreuung

24-Stunden-Pflege zuhause mit altdaheim
Möchte man sich oder seinen Angehörigen eine Vollzeitpflege im eigenen Zuhause ermöglichen, stellt man schnell fest, dass eine Rund-um-die-Uhr-Versorgung die Angehörigen auf Dauer überfordern kann. Oft wird viel zu spät nach Lösungen gesucht, wenn die “Familienengel” mit Ihren Kräften schon am Ende sind, oder die zu pflegende Person endlich zur Einsicht gelangt, dass weitere Hilfe notwendig ist.

Was bedeutet nun 24-Stunden-Betreuung und was darf sie und was nicht?

  • Der Begriff „24-Stunden-Betreuung“ hat sich in Deutschland seit langem etabliert und ist ein Synonym für Betreuungskräfte geworden, die im gleichen Haushalt wie die zu betreuende Person leben. Er wird auch von vielen Menschen als Suchbegriff im Internet genutzt.
  • Eine 24-Stunden-Betreuung bedeutet jedoch nicht, dass eine Betreuungskraft 7 Tage 24 Stunden für Sie tätig ist. Da diese bei Ihnen wohnt, ist sie quasi wie eine „Ersatztochter oder –sohn“ tätig. Deswegen sind diese zwar zu großen Teilen des Tages im Haus und in Notfällen auch „da“. Die mit der entsendenden Agentur abzustimmenden Tätigkeiten werden dabei meist innerhalb von 40 Stunden (oder weiniger) pro Woche für Sie erbracht. Die Betreuungskraft hat selbstverständlich auch Anspruch auf entsprechende Freizeit und Ruhezeiten.
  • Seit der Einführung des Mindestlohnes werden zum Nachweis der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben auch notwendige Betreuungszeiten z.B. anhand eines Fragebogens ermittelt. Je nach Bedarf wird sich dann eine Vollzeitbetreuung mit ca. 40 Stunden wöchentlichem Bedarf oder ggf. auch eine Teilzeitbetreuung ergeben und vertraglich festgelegt. Die einzelnen Regelungen sind sehr komplex und unterscheiden sich vertraglich z.B. darin ob eine Betreuungskraft angestellt ist (im Rahmen eines Dienstleistungs- oder Arbeitsvertrages) und sozialversichert im Rahmen des EU Entsendegesetzes unter Beachtung der Mindestlohnbestimmungen entsendet wird, oder selbständig tätig ist. Selbständig Tätige unterliegen nicht den Bestimmungen des Mindestlohnes. Das Team von altdaheim wird Sie je nach Verfügbarkeit bei der Suche nach einer passenden Betreuungskraft unterstützen und Sie hinsichtlich der jeweils vorliegenden vertraglichen Regelungen beraten und unterstützen. Außerdem überprüfen wir, ob für die jeweilige (polnische) Betreuungskraft ein notwendiges „A1“ Formular von der zuständigen Behörde ausgestellt bzw. beantragt wurde, welches diese Person z.B. gegenüber dem deutschen Zoll als legal entsendet ausweist.
  • Grundsätzlich dürfen die von uns vermittelten Betreuungskräfte in Deutschland Tätigkeiten der Grundpflege ausführen: Dies sind z.B. einkaufen, kochen, Raumpflege, Wäsche waschen, bügeln, sowie die Körperpflege, Hilfe bei der Ernährung, Unterstützung der Mobilität, Hilfe beim Toilettengang, Überwachung der Medikamentengabe und Kontrolle der regelmäßigen Flüssigkeitsaufnahme, Gespräche, Spiele, soziale Kontakte unterstützen, Rufbereitschaft in der Nacht, etc.
  • Tätigkeiten der Behandlungspflege wie Spritzen setzen, bestimmte Verbandswechsel etc. dürfen nicht ausgeführt werden. Dies muss ggf. weiter von einem ambulanten Pflegedienst erledigt werden, dessen Leistungen direkt mit der Kranken- oder Pflegekasse abgerechnet werden können.

Für Fragen hierzu wählen Sie bitte:
040 781 023 50

Für weitere Informationen und Möglichkeiten der Realisation einer Pflege zu Hause
in den eigenen vier Wänden folgen Sie bitte diesem Pfad